Auf dem Laufenden bleiben?
Erhalten Sie immer die neuesten Infos!
Business Process Model and Notation (BPMN) ist der globale Standard für die Prozessmodellierung, und einer der wichtigsten Bausteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Business und IT.
Wir sind „influencing Member“ der Object Management Group, der Institution die BPMN verantwortet. In dieser Rolle sind wir auch an der Entwicklung von BPMN 2.0 beteiligt, der neuesten Version des Standards, die sowohl für die fachliche Modellierung als auch für die technische Ausführung von Geschäftsprozessen geeignet ist.

Und Ihre BPMN-Guidelines?

Und Ihre BPMN-Guidelines?

BPMN ist sehr mächtig, aber ihre praktische Anwendung kann auch sehr schwierig sein. Damit ist jedoch nicht gemeint, dass BPMN nicht funktionieren würde, z.B. weil sie zu kompliziert für das „Business“ wäre (siehe auch „BPMN – just DO it„). Es kommt darauf an, dass man die Komplexität von BPMN erkennt, die letztendlich eine direkte Konsequenz ihrer Ausdrucksstärke ist, und lernt, wie man BPMN für die eigenen Zwecke optimalerweise einsetzt. Dies führt in der Regel zu einer Reihe von „Guidelines“, die auf der Standard-BPMN basieren, durch ein geeignetes Tooling unterstützt werden und den jeweiligen Kontext der Organisation berücksichtigen, also die Menschen, die darin arbeiten, die Unternehmenskultur und Vorgehensmodelle (z.B., ob die Softwareentwicklung eher nach „Wasserfall“ oder agil stattfindet).

BPMN 2.0 ist kein Wundermittel!

BPMN 2.0 ist kein Wundermittel!

Wir setzen die BPMN jetzt schon seit einigen Jahren in sehr vielen Projekten ein. Manchmal geht es bei diesen Projekten nur darum, Prozesse fachlich zu dokumentieren, und manchmal auch nur darum, sie technisch auszuführen. Meistens aber sind unsere Projekte eine Mischung aus beidem. Vor diesem Hintergrund haben wir eine Reihe von Methoden und Best Practices entwickelt, um mit BPMN in der Praxis zu arbeiten. Man kann sich das wie einen „Methoden-Werkzeugkasten“ vorstellen, und die meisten Werkzeuge drehen sich um die Frage, wie man die Zusammenarbeit zwischen Business und IT verbessert. Beispielsweise ist eines der größten Probleme in der praktischen Arbeit mit BPMN, dass die Menschen in den Fachabteilungen keine Prozessdiagramme lesen, geschweige denn erstellen können, die direkt technisch ausführbar sind. Und das wird sich auch mit BPMN 2.0 nicht ändern!

camunda BPMN-Framework

camunda BPMN-Framework

Aus diesem Grund haben wir, neben einigen anderen Dingen, das „camunda BPMN-Framework“ entwickelt. Dieses Framework ist eine Sammlung von Guidelines, die wir in unseren Projekten anwenden, und es besteht im Wesentlichen aus drei Ebenen:

Unser Ansatz basiert auf zwei zentralen Aspekten: Wir erlauben semantische Inkonsistenzen zwischen den Prozessmodellen auf Ebene 1 und Ebene 2, aber wir erlauben KEINE Inkonsistenzen zwischen den Modellen auf Ebene 2 und Ebene 3. Genau genommen sind Ebene 2 und Ebene 3 einfach unterschiedliche Sichten auf dasselbe Prozessmodell (wobei man das diskutieren kann, wie Bernd herausgearbeitet hat).

Ach ja, und es gibt noch einen dritten nicht ganz unwichtigen Aspekt: Es funktioniert :-). Wir haben unseren Ansatz in den letzten 12 Monaten in ziemlich vielen Projekten angewandt, und außerdem ein Buch veröffentlicht, in dem er recht detailliert beschrieben wird. Dr. Martin Bartonitz, Produktmanager bei SAPERION, kommentiert es wie folgt:
„Den Autoren merkt man in allen Kapiteln ihren inzwischen großen Erfahrungsschatz im Umgang mit der BPMN an. Besonders bemerkbar macht sich das in den vielen Fallbeispielen und ihren Varianten der Modellierung. Es bleibt nichts offen, denn auch die Nachteile und Lücken der Spezifikation werden angesprochen.“

Derzeit implementieren wir unsere Methoden in Activiti Cycle, eine Open Source Lösung, die als „Klebstoff“ zwischen den verschiedenen Tools agiert, die unsere BPM-Rollen sinnvollerweise einsetzen (wie man sich denken kann, glauben wir nicht an das „Killer-Tool“, mit dem alle Rollen arbeiten können und müssen 😉 ).

Wenn Sie sich für Activiti interessieren, und/oder für unsere Leistungen rund um BPMN, werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Webseite.

Visio Stencils für BPMN

Für das BPMN-Poster haben wir einige Visio-Stencils entwickelt, die man kostenlos nutzen kann:

BPMN 2.0 Stencils für Visio

Achtung: Wir können keinerlei Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Stencils übernehmen! Diese sind als Mittel zum Zweck für das Poster entstanden, ihre Nutzung geschieht also auf eigene Gefahr 🙂