Keep informed?
Subscribe for our newsletter now!

Neue Auflage: Praxishandbuch BPMN 2.0


Die neueste Auflage gibt es ab sofort im Handel – zum Beispiel bei Amazon. Leider gehen bei Amazon damit wie immer alle Bewertungen der vorherigen Auflage verloren, sprich wir fangen wieder bei Null an. Falls also jemand Zeit und Lust haben sollte, (erneut) seine Meinung über das Buch dort kund zu tun, wären wir mehr als dankbar 🙂

Was gibt es Neues in der neuen Auflage? Das Vorwort beantwortet diese Frage:

Vorwort zur 4. Auflage

“Ah, die Herren Freund und Rücker! Schön, Sie zu sehen, ich bin ein echter Fan Ihres Buches. Am besten gefällt mir Ihr Methoden-Framework, das hat uns sehr geholfen.”

“Das freut uns zu hören. Wir haben es in der neuesten Auflage übrigens visuell überarbeitet.”

“Ach tatsächlich? Schade eigentlich, ich mochte die Pyramide.”

“Jetzt ist es ein Haus.”

“Verstehe, sehr vernünftig! Jedes Haus hat einen Keller, und da sitzt die IT drin. Und oben auf dem Dach, da sitze ich und habe den Überblick. Ich bin hier nämlich der Chef!”

“Na ja, so war das eigentlich nicht gemeint, sondern … ”

“Paperlapapp! Aber trotzdem die Frage, warum überhaupt diese Änderung?”

“Weil es manchmal zu Missverständnissen geführt hat. Zum Beispiel dachten manche Leute, die ‘technischen’ Prozessmodelle wären stets eine Verfeinerung der ‘fachlichen’ Prozessmodelle.”

“Sind sie doch auch! Sehen Sie, bei uns laufen die Projekte so: Die Fachabteilung erstellt mithilfe der Betriebsorganisation ein fachliches Prozessmodell, das ist die Vorgabe, und das geben wir dann in den Keller, Sie wissen schon, und die IT setzt das dann um. Das können die ja ganz einfach machen, sie müssen ja nur das fachliche Modell in ein technisches Modell verfeinern!”

“Und, wie gut funktionieren diese Projekte?”

“Ach, natürlich gibt es da immer wieder Probleme, Missverständnisse, Verzögerungen und so weiter. Aber so ist das halt mit der IT. Da muss man dann auch einfach mal Druck machen!”

“Ja sehen Sie, und deshalb haben wir die Darstellung geändert. Sie beschreiben da nämlich einen eher ungeschickten Ansatz.”

“Na hören Sie mal! Haben Sie etwa eine bessere Idee?”

“Ja, und die finden Sie ab Seite 15 in unserer neuen Auflage.”

“Verstehe, dann werde ich mir das mal angucken. Gibt es sonst noch Neuigkeiten?”

“Naja, wir haben ein paar Fehler korrigiert, einige Verbesserungsvorschläge umgesetzt und Aussagen zu ‘aktuellen Themen’ aktualisiert, da sie heute nicht mehr gelten.”

“Haben Sie ein Beispiel?”

“Ja, wir haben unter anderem die aktuelle Relevanz des BPEL-Standards neu bewertet.”

“Des was?”

“Genau.”

“Gibt es auch Neuigkeiten bei den BPMN-Softwaretools?”

“Vielen Dank für diese Frage. Wir sind inzwischen selbst ein BPMN-Toolhersteller, und in Abschnitt 6.4.2 auf Seite 258 beschreiben wir die camunda BPM platform und unser neuestes Projekt bpmn.io.”

“Wie, Sie machen hier jetzt auch noch Werbung für Ihre Software? Ist das überhaupt legal? Ich bin empört!”

“Aber es hilft, das Ganze an einem konkreten Beispiel zu erklären. Sonst bleibt es doch graue Theorie. Außerdem sind camunda BPM und bpmn.io Open Source.”

“Ach so, na dann. Dann muss ich ja gar nichts dafür bezahlen. So wie Freibier!”

“Na ja, ganz so simpel ist das Thema Open Source jetzt auch wieder nicht-”

“Ach, Sie schon wieder mit Ihren Belehrungen! Ich lese jetzt lieber Ihr Buch, das widerspricht mir wenigstens nicht ständig.”

“Viel Vergnügen!”

Already read?

Scientific performance benchmark of open source BPMN engines

Why BPMN is not enough

Decision Model and Notation (DMN) – the new Business Rules Standard. An introduction by example.

New Whitepaper: The Zero-Code BPM Myth

One Response

Leave a reply