Auf dem Laufenden bleiben?
Erhalten Sie immer die neuesten Infos!

BPMCon 2011: Die BPM-Konferenz für die Praxis


Mit den Konferenzen ist das so eine Sache: Ich sehe eine total interessante Agenda, fahre dann erwartungsfroh zur Konferenz, sitze im Vortrag und … schlafe ein. Oder warte völlig gelangweilt darauf, dass der Referent endlich zur Sache kommt. Oder noch schlimmer, endlich fertig wird, damit ich erlöst werde. Und hinterher denke ich: „Schade um die schöne Zeit!“. Und das schöne Geld, denn häufig sind diese Veranstaltungen ja auch noch unverschämt teuer.

Lange Zeit dachte ich, dass das an mir liegen muss. Bis ich dann endlich mal den einen oder anderen guten Redner gehört habe, der richtig mitreißend war, sein Thema mit Leidenschaft vorgetragen hat, und mir klar gemacht hat, warum das, was er oder sie zu sagen hat, wirklich hörenswert ist. „Aha, es geht auch anders!“.

Am 09. September werden wir in Berlin mit der BPMCon 2011 erstmalig eine Konferenz zum Thema Business Process Management veranstalten, die anders ist: Spannend, praktisch und leidenschaftlich. Keine Phrasendrescherei, die aus Aufgeblasenheit oder Unsicherheit heraus praktiziert wird und die Zuhörer mit leeren Worthülsen in den Wahnsinn treibt. Keine bunten Folien, in denen das Blaue von Himmel versprochen wird ohne Erklärung, wie das denn bitte funktionieren soll. Keine endlosen Stunden voller Monotonie und „blah blah blah“!

Ob das gelingt? Keine Ahnung. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Und sowieso: You’ll never know unless you go. Also lasst es uns einfach versuchen!

Wir haben nämlich jetzt schon einen ganzen Sack spannender Pecha Kucha – Talks, von zahlreichen Unternehmen die BPM praktisch anwenden. Pecha Kucha sind sehr kurze Vorträge von 6 Minuten 40 Sekunden: Der Referent hat 20 Folien, und alle 20 Sekunden wechselt die Folie. Automatisch. Keine Ausnahme. Damit muss der Referent seine Aussagen auf das Wesentliche reduzieren. Er muss sich anstrengen, nicht die Zuhörer. In klassischen Vorträgen ist es ja leider meistens anders rum…

Klassische Vorträge gibt es aber auch. Das Gute ist, dass wir diese Vorträge halten. Nein im Ernst, ich bilde mir ein, dass wir bei camunda ganz gute Referenten sind. Zumindest bekommen wir auf allen Konferenzen immer überdurchschnittliche Bewertungen in den Fragebögen. In unseren Vorträgen werden wir hochgradig komprimiert unsere Praxiserkenntnisse aus unseren BPM-Projekten weitergeben. Zu BPMN, aber auch zu anderen BPM-Themen.

Und dann sind da noch die Workshops: Wir werden Gruppen bilden, in denen wir die Inhalte unserer Vorträge diskutieren, und jedem der will Gelegenheit geben, seine eigenen Erfahrungen und Meinungen zu diesen Themen zur Diskussion zu stellen. Wir werden voneinander lernen, und natürlich untereinander Kontakte knüpfen.

Zu Beginn des ganzen Events wird es eine spitzenmäßige Keynote geben. Die ist so dermaßen spitzenmäßig, dass wir noch gar nicht wissen wer sie halten soll. Vorschläge willkommen!

Dafür ist der Abschluss bereits sonnenklar, nämlich die spitzenmäßige Grillparty. Das ist dann auch die Fallback-Lösung für jeden Teilnehmer: Selbst wenn alles andere Mist war, am Ende gibt es Bier und Würstchen.

Ebenfalls geklärt ist der Ort für unsere Super-Konferenz: Das Umspannwerk Kreuzberg, mit seiner ungewöhnlichen Architektur und dem Innenhof ist leider nicht so ganz billig, aber passt genau richtig zur Intention dieser Veranstaltung.

A propos billig: Wir haben scharf kalkuliert, um am Ende eine Teilnahmegebühr definieren zu können, die es auch weniger betuchten Interessierten ermöglichen soll, dabei zu sein. Mit 190 EUR netto liegen wir sicher weit unter den üblichen Preisen für BPM-relevante Konferenzen. Und es ist jetzt nicht so, dass wir noch irgendwelche Sponsoren aufgenommen hätten. Das ist auch nicht geplant, denn wir haben keine Lust, uns mit den entsprechenden Marketing-Verantwortlichen dieser Unternehmen herumschlagen zu müssen. Die sind ja gerade schuld daran, dass soviel Unsinn rund um BPM verzapf wird.

Interessant? Dann am Besten gleich anmelden, denn letztendlich sind die Kapazitäten natürlich auch begrenzt: Infos und Anmeldung zur BPMCon 2011

Wir bei camunda freuen uns jedenfalls schon sehr 🙂

Schon gelesen?

Scientific performance benchmark of open source BPMN engines

Why BPMN is not enough

Decision Model and Notation (DMN) – the new Business Rules Standard. An introduction by example.

Neues Whitepaper: Der Mythos Zero-Coding BPM

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort